Herzlich Willkommen

Dummy-Bild Dummy-Bild Dummy-Bild Dummy-Bild Dummy-Bild

Feuerwehrtechnik vorgestellt: der Kommandowagen

Im Stadtbild von Guben kann immer wieder ein spezielles Dienstfahrzeug beobachtet werden: der Kommandowagen. Hierbei handelt es sich um einen PKW für besondere Aufgaben: Aktuell ist es ein KIA Sportage aus dem Jahr 2015. Um im Einsatzfall immer eine Führungskraft in Funktion des Einsatzleiters sicher zu stellen, verrichten die Zugführer in der Feuerwehr Guben den sogenannten Leitungsdienst. Der Kommandowagen steht dem jeweiligen Zugführer als Führungsfahrzeug zur Verfügung. Zu den Haupteinsatzgebieten zählen die Kommunikation zwischen Einsatzstelle und Regionalleistelle, die Erkundung von größeren Einsatzstellen und der Transport des zweiten Notarztes. Ist das Notarzteinsatzfahrzeug des Rettungsdienstes bereits bei einem Einsatz gebunden ist wird die Feuerwehr alarmiert. In diesem Fall holt der Leitungsdienst den jeweiligen bereitschaftshabenden Notarzt ab und transportiert ihn/sie zur Einsatzstelle.

LP


Im Umgang mit der Motorkettensäge wurden kürzlich sechszehn Feuerwehrleute geschult

Unter der Ausbildung von Erich Erdmann vom Forstconsulting Erdmann aus Guben lernten die Brandschützer an zwei Tagen das Handling mit der Motorsäge. Nicht nur der sichere Umgang mit der Kettensäge, sondern auch verschiedene Schnitttechniken für den Feuerwehreinsatz wurden besonders geschult. Gerade bei Sturmeinsätzen ist die Ausbildung und der sichere Umgang wichtig. "Das kann schon gefährlich werden." Immerhin liege die Kettengeschwindigkeit bei bis zu 14.000 Umdrehungen. "Das sind bis zu 16 Meter pro Sekunde!" Die Schwertspitze sollte man bis auf Ausnahmen nicht einsetzen, ansonsten fliegt einem die Säge, die zwischen 8 und 15 Kilo wiegt, um die Ohren. Das zeigen auch die Videosequenzen, die Erdmann seinen Schulungsteilnehmern mitgebracht hat. "Es gibt immer wieder Todesfälle durch Motorsägen", berichtet der Ausbilder. Eine besondere Schutz- bzw. Schnittschutzausrüstung ist bei Arbeiten mit der Motorkettensäge Pflicht.

Die Ausbildung von befähigten Kameraden mindestens nach dem Modul A ist in allen Wehren, in denen eine Motorkettensäge vorhanden ist, Pflicht. Aber auch das praktische Arbeiten - Schnittübungen am liegenden Holz und stehenden Schwachholz sowie Fällen von Schwachholz einschl. Zufallbringen hängengebliebener Bäume muss geschult werden.

Des Weiteren beinhaltete die Ausbildung des Moduls B das Fällen und Aufarbeiten von stärkeren Bäumen und das Erkennen und Beurteilen von Spannungen im Holz. Das stückweise Abtragen von Bäumen von der Drehleiter aus, wurde theoretisch behandelt.

Die ausgebildeten Feuerwehrkräfte müssen wie auch beim Umgang mit anderen feuerwehrtechnischen Geräten immer wieder üben und sich weiterbilden, da die verschiedensten Einsatzmittel und Techniken viel Wissen abfordern.

Nach erfolgreicher theoretischer sowie praktischer Prüfung konnten die Teilnehmer den "Sägeschein" in der Hand halten.


Die Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Guben in 2020

Die Stichworte "retten, löschen, bergen schützen" umschreiben die Aufgabengebiete der Feuerwehren. Dabei liegt der Fokus auf das Abwenden von Schaden für bzw. Schützen von Menschen, Tieren und Sachwerten.

Heute geben wir Ihnen einen kleinen Einblick in unser Einsatzgeschehen anhand des vergangenen Jahres:

In 2020 wurden die Kameradinnen und Kameraden zu 161 Einsätzen gerufen. In 69 Fällen waren es Brände, die es zu löschen galt. Dazu zählen neben den Schadfeuern auch das Auslösen von Brandmeldeanlagen bzw. Rauchmeldern. Zu Schadfeuern zählen Wohnungs-, oder PKW-Brände genauso wie Ödland- oder Waldbrände.

Aber auch Verkehrsunfälle (mit und ohne Verletzten), Ölspuren, Tierrettungen oder Türnotöffnungen wurden in 2020 abgearbeitet. Solche Einsätze zählen zu den Hilfeleistungseinsätzen. In 2020 wurden wir 50 mal zu diesen Einsätzen gerufen.

... weiterlesen ...


100 Jahre Ortsfeuerwehr Bresinchen - die Ortswehr stellt sich vor

Gegründet wurde unsere Ortsfeuerwehr 1921, also genau vor einhundert Jahren. Sie ist ein fester Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Guben. Wir sind 25 Kameradinnen und Kameraden. Davon gehören 8 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung an. Um einen hohen Ausbildungsstand zu erlangen und zu erhalten, werden alle vierzehn Tage freitags verschiedene Ausbildungsthemen in Theorie und Praxis behandelt. Die Einsatzbereitschaft wird durch ein Löschgruppenfahrzeug LF16 TS und einen Anhänger für Technische Hilfe sichergestellt. Wir werden im Jahr ca. 20-mal zum Einsatz gerufen. Im Stadtgebiet ist unsere Aufgabe sehr unterschiedlich. Bei Brandeinsätzen sind wir für die Wasserversorgung zur Brandstelle zuständig, weil unser Fahrzeug kein Wasser mitführt. Anstelle eines Wassertanks haben wir viel Schlauchmaterial und eine zweite Pumpe mit an Bord. Des Weiteren unterstützen wir mit zusätzlichen Trupps unter Atemschutz die vorhandenen Kräfte.

Bei überregionalen Einsätzen, so zum Beispiel bei der Oderflut 1997, dem Elbehochwasser 2002 und in den vergangenen Jahren bei den Waldbränden in der Lieberoser Heide unterstützen auch Kameraden unserer Ortswehr.

... weiterlesen ...

Kai Birkenhagen


11.2. - Europäischer Tag des Notrufs 112

Für die meisten Menschen ist der 11. Februar kein besonderer Tag. Ein Blick in den Kalender der besonderen Tage verrät jedoch, dass dieser Tag der Europäische Tag des Notrufs 112 ist. Seit 1991 gilt europaweit die Notrufnummer 112. Mit dieser Nummer kann schnell und einfach Hilfe angefordert werden, wenn Menschen in Gefahr sind.

In Deutschland ist die 112 die einzige Notrufnummer für die Anforderung von Feuerwehr und Rettungsdienst. In anderen europäischen Staaten können zusätzlich auch andere Notrufnummern gewählt werden.

Wenn Sie die Notrufnummer im Notfall wählen müssen, steht Ihnen das Personal der zuständigen Regionalleitstelle zur Seite und fragt von Ihnen die wichtigsten Informationen (bekannt als die 5 W´s) ab. Sollte es weiterhin erforderlich sein, geben sie Ihnen unter anderem Anleitungen zur Ersten Hilfe.

In Notfallsituationen stehen Ersthelfer unter besonderem Stress. Deshalb ist es besonders wichtig, immer wieder auf die Themen wie das Absetzen eines Notrufs und die Handgriffe zur Ersten Hilfe zu trainieren. Somit ist auch das Absetzen des Notrufs in Erste Hilfe-Lehrgängen immer wieder ein wichtiges Thema.

Doch testen Sie sich selbst: Bekommen Sie noch die 5 W´s zusammen?


Danke Trevira GmbH

Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Guben bedanken sich bei der Firma Trevira GmbH für den bereitgestellten Mund-Nasen-Schutz. Es ist nicht das erste Mal, dass uns die Trevira GmbH unterstützt. So haben auch unsere Jugendfeuerwehr sowie das Feuerwehrsportteam in Bresinchen schon von einer Unterstützung der Trevira GmbH profitiert.

Zudem findet jedes Jahr eine Einsatzübung auf dem Betriebsgelände der Firma statt, so dass die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Guben wichtige Handgriffe und Tätigkeiten üben können, aber auch im Einsatzfall die örtlichen Begebenheiten kennen.


Die Ortswehr Groß Breesen stellt sich vor

In der heutigen Ausgabe wollen wir uns als Ortsfeuerwehr Groß Breesen vorstellen, welche im Jahr 1922 gegründet wurde. Aktuell sind wir an diesem Standort 14 aktive Kameraden, aller Altersklassen von 18 bis 67 Jahren, im Einsatzdienst. Des Weiteren gehören 2 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung an.

Im Schnitt fährt die Ortswehr Groß Breesen ca. 30 Einsätze pro Jahr. Damit die Kameraden auch gut auf sämtliche Einsatzszenarien vorbereitet sind, findet 14-tägig die Standortausbildung statt.

Neben dem Einsatzdienst und der Ausbildung, bringen wir uns auch sonst noch sehr aktiv in die Veranstaltungen im größten Gubener Ortsteil ein. Anfang des Jahres sichern wir jedes Jahr den traditionellen Meilenlauf des Breesener Sportvereines (BSV Guben-Nord) ab. Am Gründonnerstag, beim jährlichen Osterfeuer, dürfen wir selbstverständlich auch nicht fehlen und auch das Herbstfeuer wird von uns abgesichert. Am 30. April jeden Jahres findet bei uns am Gerätehaus das traditionelle "Maibaumstellen" mit anschließendem "Tanz in den Mai" statt.

... weiterlesen ...

Ortswehr Groß Breesen


Weihnachten 2020

2020 ist ein außergewöhnliches Jahr. Seit März bestimmt das Coronavirus unser Leben. Abstand halten, Hygiene einhalten und später dann Alltagsmasken tragen wurden zum Alltag. Weiter wurden Geschäfte und Vereine geschlossen.

Einen Weihnachtsmarkt oder die jährliche Kalendertürchen-Aktion, bei der Vereine und öffentliche Institutionen vor Weihnachten ihre Türen für die Besucher öffnen, fallen leider aus. Seit vielen Jahren beteiligt sich auch die Feuerwehr Guben mit daran.

Beim Stöbern in unserem Fotoarchiv fanden wir schöne Fotos von der Aktion aus dem Jahr 2009. Wir bereiteten ein kleines "Wohnzimmer" mit Weihnachtsdeko vor und wollten zeigen, wie schnell die Deko Feuer fangen kann, wenn man sie unbeaufsichtigt lässt. Doch sehen sie selbst.

Auf unserer Website www.feuerwehr-guben.de finden Sie viele spannenden Informationen der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr.

Wir, die Kameraden der FF Guben, wünschen Ihnen eine schöne, ruhige und vor allem gesunde Weihnachtszeit.


Einsatzbereit trotz Lockdown

Auf die aktuelle Corona-Situation reagierte die Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Guben Anfang November mit einer Aussetzung des Ausbildungsbetriebs für die Kameraden bis vorerst 07. Januar 2021 und folgte damit den entsprechenden Empfehlungen des Kreisbrandmeisters. Mit dieser Vorsichtsmaßnahme soll die Einsatzbereitschaft weiterhin gewährleistet werden.

Ein Blick in die aktuelle Einsatzstatistik verrät: Die Kameraden waren und sind stets zur Stelle, wenn sie gerufen werden. Möchten Sie mehr über die Einsätze bzw. die Tätigkeiten einer Freiwilligen Feuerwehr erfahren, so schauen Sie doch mal auf unserer Website www.feuerwehr-guben.de vorbei.

Übrigens: Wussten Sie, dass am Freitag, den 13.11.2020, das 20-jährige Jubiläum der bundesweiten Aufklärungskampagne "Rauchmelder retten Leben" war?

Dank 2 Jahrzehnten Aufklärungsarbeit verschiedenster Medien, Organisationen und der bis dato nahezu bundesweit eingeführten Rauchmelderpflicht sind die meisten Mieter sowie auch die Bewohner von Eigentumswohnungen zum Jahresende im Brandfall durch Rauchmelder geschützt. Die beiden Bundesländer Berlin und Brandenburg sind die letzten, in denen die Übergangsfrist der Gesetzgebung zum Jahresende ausläuft. Dass die Einführung der Rauchmelderpflicht richtig war, spiegeln auch die Einsatzstatistiken der Feuerwehren wider. Entstehungsbrände, z.B. durch angebranntes Essen, konnten viel schneller entdeckt und weitreichende Folgen eines Schadensfeuers verhindert werden. Moderne Rauchwarnmelder bestechen heutzutage durch eine Batterielaufzeit von bis zu 10 Jahren und eine hohe Funktions- und Designqualität.


TH-Ausbildung PKW

Am Freitag, 23.09.2020, war unser Ausbildungsziel, eine Person aus einem verunglücktem PKW mittels hydraulischen Rettungsgeräts zu befreien. Unterstützung bekamen wir dabei von 4 Kameraden der Sondereinsatzgruppe des Katastrophenschutzes des Landkreises Spree-Neiße. Unsere Gubener Kollegen standen uns mit ihrem Krankentransportwagen zur Seite und kümmerten sich während der Rettungsmaßnahmen um das vermeintliche Opfer. Die Zusammenarbeit hat super funktioniert und wir frischten unser Wissen im Umgang mit Schere und Spreizer auf.

Du wohnst in Guben und möchtest bei der Feuerwehr mitmachen? Komm einfach vorbei - jeden Freitag findet unsere Ausbildung zwischen 18 und 20 Uhr zu verschiedenen Themen statt. Du findest uns im BRKZ am Cottbuser Platz 19 in Guben.

JK

Einsätze

Hier finden einen Überblick unserer Einsätze des aktuellen Jahres.
==> zur Seite Einsätze